> Zurück

BW Oberburg-FC Hasle-Rüegsau 2:0 (2:0)

pr 21.04.2012

Meisterschaft, 21.04.2012, Stadion Emme

BW Oberburg - FC Hasle-Rüegsau 2:0 (2:0)

 

Statistik:

BWO: Moser, Brechbühl S. (50. Damm), Brechbühl R., Oppliger, Zizzari, Güdel, Christen (75. Hodler), Michel, Etoski (80. Jud), Brao, Rilak.

Tore: 20. 1:0 Güdel, 33. 2:0 Rilak

Bemerkungen:

BWO ohne Evangelisti, Flower, Ajredini, Rutschi, Barbey, Brodbeck, Langenegger, Amport (alle 2. Mannschaft), Perzhaku (nicht im Aufgebot), Fritz, Mehmeti, Jud R., Ademi, Ananadakumaran (verletzt).

 

    

Spielbericht FC Hasle-Rüegsau:

Zweite Niederlage für den FCHR

Der FC Hasle-Rüegsau hat auch das zweite Rückrundenspiel, auswärts gegen Blau-Weiss Oberburg, verloren. Das Derby endete nach zwei Treffern in der ersten Halbzeit mit 0:2 aus Sicht der Gäste.

Die beiden spielentscheidenden Tore für Oberburg fielen innerhalb von 12 Minuten. Das Heimteam mit dem ehemaligen FCHR-Trainer Daniele Nocera war über weite Strecken die aktivere Mannschaft. Dies auch, nachdem die Oberburger nach einer Stunde und einer Roten Karte mit einem Mann weniger spielen mussten. Der FC Hasle-Rüegsau erarbeitete sich zwar einige gute Szenen, doch zu einem Torerfolg reichte es nicht. In der Rückrunde muss der FCHR damit weiter auf den ersten Torerfolg warten.

Eine gute Nachricht gab es dennoch. Janic Zinniker gab nach über halbjähriger Verletzungspause deutlich früher als erwartet sein Comeback (und den Saisoneinstand) für den FCHR. Er wurde nach der Pause für den an diesem Nachmittag glücklosen Benjamin Hofer eingewechselt.

Oberburg benötigte nicht viele Chancen, um das Spiel in die von ihm gewünschte Bahn zu lenken. Das erste Gegentor für den FCHR in der 20. Minute kam unglücklich zustande. Nach einem auf den zweiten Pfosten getretenen Eckball suchte sich der Ball „billardartig“ den Weg ins Tor. Etwas mehr als zehn Minuten später hatte Oberburg eine gute Freistossmöglichkeit an der Strafraumecke herausgeholt. Den darausfolgenden Schlenzer in die weite Ecke vermochte Torwart Michael Dummermuth nicht zu halten; schon stand stand 0:2 aus Sicht des FCHR. Hasle-Ruegsau versuchte immer wieder Druck auf das gegnerische Tor zu erzeugen. Doch in den ersten 45 Minuten gelang dies nicht nach Wunsch.

Die Offensive war wie schon im Auftaktspiel in Zollbrück die Schwachstelle des FCHR. Schöne Angriffe wie nach knapp einer Stunde waren viel zu selten. Zinniker hatte aus dem Mittelfeld den Ball schön auf Julian Wälti an der Seitenlinie herausgelegt. Dieser passte in die Mitte, wo Christian Dubach am Tor vorbeischoss. Ansonsten ging bei den Gästen auch in Halbzeit zwei nicht viel. Zu wenig Bewegung war vorhanden.

So bleibt der FC Hasle-Rüegsau mit drei Punkten Rückstand auf Herzogenbuchsee (bei einem Spiel weniger) unter dem Strich klassiert. Bei genau diesem Gegner sind die Emmentaler am kommenden Freitag zu Gast. Im Kampf um den Ligaerhalt ist diese Partie bereits wegweisend. Mit einem Sieg wäre der FCHR wieder voll dabei. Geht aber auch dieses Spiel verloren, betrüge der Rückstand auf den Strich bereits sechs Punkte. Das vor einer Woche wegen des schlechten Wetters abgesagte Heimspiel gegen Burgdorf findet am Mittwoch, 9. Mai statt. (lut/smh)