> Zurück

FC Kirchberg - BW Oberburg 2:5 (0:1)

pr 26.08.2012

Meisterschaft, 26.08.2012, 12.30 Uhr

Birkenring Kirchberg, 100 Zuschauer

SR: Beciri Bujar, Langenthal

 



 

BWO: 

Amport; Güdel; R. Brechbühl; Oppliger; Hodler (66. Rutschi); Mehmeti; Wälti; Michel; Perzhaku Shaqir; Rilak, Perzhaku Shpetim (59. Brao).

Kirchberg:

Joss; S. Nyffenegger; Kiener; P. Nyffenegger; Von Ballmoos (58. Linn); Mössinger; Lehmann (58. Hänni); Passarelli; M. Nyffenegger; Rumasuglia; M. Burkhard (70. Spasic).

 


 

Tore:

12. 0:1 Perzhaku Shaqir

47. 0:2 Perzhaku Shaqir

61. 0:3 Brao

68. 1:3 Mössinger

69. 1:4 Perzhaku Shaqir

76. 2:4 Rumasuglia

90. 2:5 Rilak

 

 


 

Bemerkungen:

BWO ohne Anandakumaran, Ademi, Zizzari, Jud, Ajredini, Flower, Brechbühl S. (alle verletzt), Etoski, Damm (alle 2. Mannschaft), Moser (abwesend)

 

 


 

 

Spielbericht vom FC Kirchberg:

Schon beim Aufwärmen vor dem Spiel verletzte sich beim Heimteam Stammkeeper Notaro, worauf der Grippegeschwächte Ersatztorhüter Dominik Joss von Beginn an spielen musste. Es sei allerdings vorweg genommen, dass ihn an der Niederlage der Kirchberger keine Schuld traf.

Das Heimteam kam zwar nach einer Minute bereits zur ersten grossen Chance in Führung zu gehen, M. Nyffenegger scheiterte gleich zweimal am Oberburger Torhüter, doch danach übernahmen die Gäste das Spieldiktat. Nach 10 Minuten konnte Joss noch den Rückstand verhindern, drei Minuten später stand es dann 0:1. Joss konnte den ersten Abschluss noch Abwehren, beim Nachschuss war auch er machtlos. Kirchberg konnte sich bis dahin kaum aus der eigenen Platzhälfte befreien, verlor fast alle Zweikämpfe und war im Spielaufbau viel zu fehlerhaft. Nach 25 Minuten erwachte auch der FCK langsam, begünstigt auch davon, dass Oberburg etwas nachliess. Zuerst M. Burkhard und kurz darauf Mössinger tauchten alleine vor dem Tor auf, scheiterten aber beide am starken Keeper der Gäste. Nach 37 Minuten wäre aber auch er geschlagen gewesen, doch Lehmanns Kopfball traf nur die Latte. Das Heimteam hätte bis zur Pause ausgleichen müssen! Stattdessen war in der 2. Halbzeit gerade mal eine Minute gespielt, als Blau Weiss einen Fehler in der FCK-Defensive zum 0:2 ausnützten. Kirchberg erholte sich von diesem Schock kaum mehr, kassierte nach 63 Minuten mit einem schnellen Konter das 0:3 und als nach Mössingers 1:3 (69.) etwas Hoffnung aufkam, dauerte es gerade mal 30 Sekunden bis zum 1:4!! Rumasuglia traf nach einem Pfostenschuss von Linn per Nachschuss noch zum 2:4 ehe in der Nachspielzeit nach einem Freistoss noch das 2:5 fiel. Während Blau Weiss einen auch in dieser Höhe verdienten Sieg feierte, muss sich der FCK steigern. Mit solchen Defensivleistungen sind keine Punkte zu gewinnen!