> Zurück

BW Oberburg - SV Sumiswald 2:0 (1:0)

pr 01.09.2012

Meisterschaft, 01.09.2012, 17.00 Uhr

Stadion Emme Oberburg,  80 Zuschauer

SR: Kongou Armand, Siselen

 



 

BWO: 

Amport; Güdel; R. Brechbühl; Oppliger; Hodler; Mehmeti (68. Brechbühl S.); Wälti; Michel (71. Rutschi); Perzhaku Shaqir; (62. Brao) Rilak, Perzhaku Shpetim.

SV Sumiswald:

R. Geering; Steiner; A. Gasser; Pfäffli; Jost (83. Brodbeck); Siegenthaler; Nyffenegger (60. M. Reist); M. Geering; Grundbacher; S. Fankhauser; Ruch (60. Zürcher).

 


 

Tore:

08. 1:0 Perzhaku Shaqir

47. 2:0 Perzhaku Shaqir

 


 

Bemerkungen:

BWO ohne Anandakumaran, Ademi, Zizzari, Jud, Flower (alle verletzt), Etoski, Damm, Ajredini (alle 2. Mannschaft), Moser (abwesend)

 

 


 

Spielbericht vom SV Sumiswald (Stefan Sommer):

Bei misslichen äusseren Bedingungen verliert der SV Sumiswald in Oberburg mit 2:0. Beide Tore gingen auf das Konto von Shapir Perzhaku. Blau Weiss verliess den vom dauerregen aufgeweichten Rasen verdientermassen als Sieger. Das Aufbäumen des SVS kam zu spät.

„Ist er, oder ist er nicht?“ Diese Frage wurde unter den Spielern des SVS via Smartphone Applikation „whats up“ kontrovers diskutiert. Durch den schier endlosen Dauerregen war lange nicht sicher, ob das Spiel unter regulären Bedingungen durchgeführt werden kann. Es konnte, und dies bei erstaunlich guten Platzverhältnissen. Oberburg verdiente sich den dritten Sieg im dritten Spiel mit einer abgeklärten Leistung. Shapir Perzhaku gelang bereits in der zehnten Minute die verdiente Führung. Er profitierte von einem unglücklich abgefälschten Ball aus dem Mittelfeld des SVS und traf aus 18 Metern haargenau in die rechte untere Torecke. Den Gästen gelang es in der ersten Halbzeit nie, für ernsthafte Gefahr vor dem Tor der Oberburger zu sorgen.

Shaqir Perzhaku Mann des Spiels

Ein etwas zu kurz geratener Abschlag von Roger Geering war drei Minuten nach der Pause der Ausgangspunkt für das vor entscheidende 2:0: Der vom Absteiger Hasle-Rüegsau zu Oberburg gewechselte Julian Wälti gewann das Kopfballduell im Mittelfeld und lancierte Perzhaku optimal, der der zu weit aufgerückten Abwehr enteilte und Roger Geering keine Abwehrchance liess. Es war dies bereits sein siebtes Tor im dritten Spiel. Nach diesem Gegentor fand auch der SVS besser ins Spiel und kam nun seinerseits zu Torchancen. Der eingewechselte Samuel Reist sorgte für einigen Wirbel in der Abwehr der Einheimischen. Die grösste besass Reist in der 74. Minute, als er in aussichtsreicher Position knapp am Torhüter scheiterte. So schaukelte Oberburg den Sieg trotz der druckvollen Schlussoffensive des SVS relativ ungefährdet über die Zeit. Und steht mit neun Punkten aus drei Spielen an der Tabellenspitze.

Wichtiges Heimspiel am Dienstag gegen Koppigen

Etwas weniger gemütlich sieht die Tabellenlage beim SV Sumiswald aus. Es sind zwar erst zwei Spiele absolviert, doch im Nachtragsspiel am Dienstag um 20.00 Uhr auf der Weiersmatt gegen Koppigen braucht der SVS dringend Punkte, um den Anschluss an das Mittelfeld herzustellen.