> Zurück

FC Herzogenbuchsee - 1. Mannschaft 1:0

Benjamin Bienz 29.08.2015

FC Herzogenbuchsee - FC Blau Weiss Oberburg   1:0 (0:0)

Quelle FC Herzogenbuchsee, Benjamin Bienz

 

Verdienter Sieg nach emotionalem Höhepunkt

Die erste Mannschaft des FC Herzogenbuchsee holt im zweiten Heimspiel den ersten Heimsieg und bleibt in der Saison 2015/2016 noch ungeschlagen. Mit einem Tor von Feti Ajeti in der 94. Minute siegten die Buchser gegen ein kämpferisches Blau Weiss Oberburg mit 1:0. Mit sieben Punkten aus drei Partien setzen sich die Oberaargauer in der oberen Tabellenhälfte der FVBJ 3. Liga Gruppe 4 fest.

Letztlich ist es müssig, zu diskutieren ob dieser Sieg verdient ist oder nicht. Der Siegtreffer ist sicher - wie immer wenn so spät - glücklich zu Stande gekommen in der vierten Minute der Nachspielzeit, aber letztlich hat jene Mannschaft gewonnen die doch mehr Fussballspielen wollte. Trotz einem alles in allem wenig berauschenden Spiel waren die Buchser aber die spielbestimmende Mannschaft, hatten zweimal Aluminium Pech zu beklagen (Sandro Burkhalter mit Lattenschuss - 52. Minute - und Andreas Erni - 75. Spielminute - mit Pfostenschuss) und verzeichneten ein Chancenplus gegen einen kämpferisch präsenten aber spielerisch limitierten Gegner. Mit sieben Punkten aus drei Spielen ist der Saisonstart dem FCH erstmals seit vier Jahren wieder geglückt, aber sowohl im spielerischen als auch im Bereich Tempo und auch Kampfkraft liegt noch viel "Luft nach oben". Trotz einigen Mängeln, die sich aufgrund der letzten drei Jahren des Misserfolgs (darunter zwei Abstiege), hat sich in den ersten drei Runden bestätigt, dass die Oberaargauer im technischen Bereich sicher zu den besten der - spielerisch limitierten - FVBJ 3. Liga Gruppe 4 gehören. Dies zeigte sich auch in der vierten Minuten der Nachspielzeit, obwohl das Spiel eigentlich aus FCH-Sicht relativ zäh verlief, als das Heimteam behaglich auf das Gästetor drückte und dieses "Krampfspiel" unbedingt gewinnen wollte. Nach schöner Kombination über die rechte Seite landete das Spielgerät auf den Füssen von Stürmer Feti Ajeti der das runde Leder nur noch über die Linie drücken musste und so für einen emotionalen Schlusspunkt sorgte in einer zähen Partie. Nun, über das wie, fragt bereits jetzt niemand mehr. Trotz noch viel vorhandenem Potenzial buchte das FCH-Fanionteam mit dem zweiten Saisonsieg die Punkte fünf bis sieben auf die Habenseite und kann sich im oberen Tabellendritten festsetzen.

 

Ball kaputt nach rund zehn Sekunden

Immer wieder beklagte sich der neue Cheftrainer Francisco "Fräncu" Marquez an der Seitenlinie über das mangelnde Tempo im FCH-Spiel. In der Tat, das fehlende FCH-Tempo sorgte für einen schlappen Start in die Partie. Vor allem in der ersten Hälfte fehlte dem Heimteam die Handlungsschnelligkeit oder auch Passgenauigkeit. Die unpräzisen Zuspiele oder durch unnötiges "Ballgeschiebe" verschleppte Spiel sorgte für wenig Aufregung vor den Strafräumen. Einziger Höhepunkt einer insgesamt flauen ersten Spielhälfte passierte bereits nach zehn Sekunden als dem Ball bereits die Luft ausging. Das Spielgerät wurde unbespielbar und musste sich frühzeitig ersetzen lassen. Während das Heimteam in der Defensive "Bombensicher" stand und rein gar nichts zuliess, war man in der Offensive zu harmlos. Die rechte Angriffsseite versuchte mit "Mini-Pressing" und schnellen Balleroberungen für Unruhe im Gästestrafraum zu sorgen, aber insgesamt blieb die FCH-Offensive - mit Ausnahme der 34. Minute als man sich eine ausgezeichnete 3 gegen 1 Situation erspielte aber schlussendlich zu kompliziert agierte - zu blass. In der zweiten Hälfte trat der FCH entschlossener auf, kam durch schnelleres und sicheres Spiel auch zu mehr Torgelegenheiten. Die besten hatten Sandro Burkhalter (52.) mit einem satten Schuss an die Latte und eine Viertelstunde vor Schluss hatte auch Andreas Erni Aluminium-Pech zu beklagen als eine schöne Hereingabe mit sehenswerter Abnahme nur am Pfosten landete. Auch wenn es (sehr) lange Zeit nicht daran aussah, Herzogenbuchsee a belohnte sich am Ende durch Feti Ajeti doch noch. Geduld und Beharrlichkeit haben sich ausbezahlt. Während Oberburg während dem gesamten Spiel - mit einer (kuriosen) Ausnahme - kaum eine nennenswerte Torchance erspielte, hätte das Spiel zu Gunsten des FCH auch früher entschieden werden können. Das einzige Mal als es einigermassen gefährlich vor dem FCH-Tor von Tariq Plemenic wurde war als ein harmlos scheinender Schuss eines Oberburg-Offensivmann von Schiedsrichter Besim Fejza mit dem Kopf noch abgelenkt wurde (75.). Die gefährlichste Chance der Gäste erspielte sich also noch der Unparteiische, dies sagt eigentlich alles über die Stärke der FCH-Defensive die erst ein Gegentor zuliess in den drei Saisonspielen. Nun, auch wenn letztlich mühsam erkämpft, die schönsten Siege sind doch jene als man kaum mehr daran geglaubt hat, welche sehr spät erzielt werden und so einer ist dem noch ungeschlagenen FCH-Fanionteam gegen Oberburg gelungen.

 

FVBJ 3. Liga Gruppe 4 Saison 2015/2016 - 3. Spieltag

Spiel vom Samstag, 29. August 2015:

Kurztelegramm

FC Herzogenbuchsee a - FC Blau Weiss Oberburg   1:0 (0:0)

Sportanlage Waldäcker, Herzogenbuchsee. - 150 Zuschauer. - Schiedsrichter:Besim Fejza, Schönbühl-Urtenen.

Tor: 94. Feti Ajeti 1:0.

Herzogenbuchsee: Tariq Plemenic; Yanick Durrer, Nick Rüfenacht, Sandro Burkhalter; Tomas Moser (58. Andreas Erni), Dominik Glauser, Simon Kummer (80. Matteo Chianello), Livio Michetti (58. Christian Kummer), Sandro Röthlisberger; Feti Ajeti. 

BWO: Häfliger, Mehmeti, Anandakumaran, Baumgartner, Bär, Wälti, Michel, Etoski I. (28. Wüthrich), Perzhaku Shpetim (67. Hodler), Fankhauser, Perzhaku Shaqir (79. Leuenberger)

Bemerkungen: Herzogenbuchsee ohne Dan Gygax,Mehdi Ayadi (beide verletzt) und Pascal Hug (abwesend). - Verwarnungen: 12. Anandakumaran, 20. Perzhaku Shaqir, 18. Tariq Plemenic (reklamieren / Unsportlichkeit), 73. Yanick Durrer (reklamieren / Unsportlichkeit) und 95. Dominik Glauser (Unsportlichkeit).